THERE IS NO END TO THIS STORY

a film by Cosima Frei

feature film | fictional | Germany | 2022 | cinemascope | in postproduction

Crew

Director Cosima Frei

Screenwriter Cosima Frei

2nd Director (1 Episode) Duc Ngo Ngoc

Cinematographer Meret Madörin

Gaffer Heinrich Harndt

Focus Puller Karol Lindholm

2. Assistant Camera Hania Tarasiewicz

Tonmeister Johann Meis, Thibauld Weiler

Setmanager Yurdakul Peksen

Production Cosima Frei

Cast

Carol Schuler

Hêvîn Tekin
Konstantin Bez
Nader Ben Abdallah

in postproduction

Synopsis

«There is no end to this story» ist eine Hommage an den Kiez um die Kolonnenstrasse in Berlin Schöneberg. Ein Zeitdokument über individuelle Geschäfte und ihre Besitzer*innen, die dem Kiez Leben einhauchen. Der schwarz-weiß Film erzählt den letzten Tag von Mena (Carol Schuler) in Berlin und vom Abschied ihrer Wohnung und bekannten Umgebung. Die Geschichte der durch ihren Kiez wandelnden Protagonistin ist eine Mischung aus Poesie und Realität. Der Film transportiert das Umbruchgefühl, das man verspürt, wenn man Altes hinter sich lässt und noch nicht weiß, was das Neue bringen wird: Die Neuorientierung nach einer Niederlage im Leben – in Menas Fall einer Trennung. Sie will sich von ihrem Exfreund lösen und eine Kette verkaufen, die einst ein Geschenk von ihm war und ihm doch Blumen zum Abschied schenken. Ein letztes Mal geht Mena durch ihren Kiez: So begegnet sie Micha, dem Handyverkäufer, Rosie, der Besitzerin eines Trödelladens, Hai, einer vietnamesischen Blumenverkäuferin und Mohammad, einem Sammler von antiken Gegenständen. Aus diesen funktionalen zwischenmenschlichen Begegnungen, entspinnen sich tiefgreifende Gespräche zwischen Mena und den Verkäufer*innen. Obwohl das Setting lokal ist, sind die Geschichten der Verkäufer*innen universell. Sie erzählen von Höhen und Tiefen ihres Lebens, von gescheiterten Beziehungen, risikoreichen Unternehmensversuchen, vom Hinfallen und wieder Aufstehen. Mena erhält dadurch Trost und ein Gefühl von Zuhause, bevor sie aufbricht.